Schülerrandori – Runde zwei gegen Team Pasel

Am letzten Samstag war das Team Pasel bei uns zu Gast.
Team Pasel ??? Naja…. eine Mischung aus Passau und Zwiesel. Ist deren Namenskreation.
Aber egal wie sie sich nannten – dieses Mal haben wir dominiert.
Denn man muss sagen : Unsere Kids waren an dem Tag echt gut drauf !

Wir konnten mit einer fast kompletten Mannschaft antreten, was dem Team Pasel leider nicht möglich war. Insofern haben wir einige wichtige Punkte durch reines Verbeugen ohne Gegner erzielt. Hier noch einmal großen Dank an die Kids, die öfter mal dabei sind, Punkte für uns sammeln und denen doch ein wenig der Spaß und die Erfahrung vorenthalten werden, weil sie keinen Gegner haben. Ihr seid trotzdem und gerade deshalb wichtig für uns !
Un die anderen die gekämpft haben, haben es ausnahmslos auch alle super gemacht und in den meisten Fällen sogar gewonnen. Dafür herzlichen Glückwunsch !

Am Ende stand es dann nach zwei Runden 18:6 bzw. in der Unterbewertung 134:42 für Moosburg.

Und selbst wenn man nun die oben erwähnten kampflosen Siege nicht mit einrechnet, dann steht es am Ende immer noch 10:6 für uns. Ein astreines Ergebnis also, auf das in der Zukunft sicher aufgebaut werden kann.

Nächste Möglichkeit : 25. Mai 2019. Wir fahren um 9:30 bei uns an der Halle los.

Hansi macht mit den Kids die gemeinsame Erwärmung am Anfang.

Nippon Passau – SG Moosburg 11:9

Auch am zweiten Kampftag der SGM-Judoka gab es keinen Erfolg in der Landesliga. Mit 9:11 mussten sich die Moosburger in Passau geschlagen geben. Die von Christian Huber betreute Mannschaft hätte dabei durchaus ein Unentschieden erreichen können, doch zwei fragwürdige Entscheidungen der Mattenrichter fielen zugunsten der Gastgeber aus. Mit bestem Auftakt ging die SMG banei mit 2:0 in Gührung. Bis 73 Kilogramm siegte Josef Sellmaier mit Festhalter und Wolfgang Mayerhofer gewann ebenfalls mit Ippon.

Überraschend folgten dann aber gleich zwei Niederlagen im Schwergewicht. Sowohl Sergej Lenz als auch Michael Ruppert mussten sich geschlagen geben.

Bis 90 Kilogramm verlor Stefan Huke. Simon Heimbeck kämpfte bestens, lag mit Waza-ari hinten, glich aus, aber verlor dann doch noch.

Bis 81 Kilogramm siegte Martin Volker und Georg Hobmaier musste sich bei seinem Kampf unglüclich geschlagen geben.

Bis 66 Kiligramm zzeigten die Moosburger dann aber wueder ihr Können. Wie erwartet gewann Felix Hulm souveräm. Hörg Gehrer wurde überrascht, sein Gegner ging mit Waza-ari in Führung, doch Gehrer drehte den Kampf, gewann Ippon und damit stand es zur Halbzeit 5:5.

Der zweite Durchgang verlif größtenteils identisch. Auftaktsiege durch Sellmaier und Mayerhofer folgten für Lenz und Ruppert Niederlagen. Bis 81 Kilogramm punktete wieder nur Martin Folger, während Martin Großkopf verlor. Überraschend musste sich dann bis 66 Kilogramm auch Gehrer geschlagen geben, und so reichte der erneute Ippon-Sieg von Hulm nur noch zur Ergebnisverbesserung. Am 25. Mai soll nur aber im ersten Heimkampf gegen Gröbenzell um 16 Uhr der erste Sieg her.

Südbayerische Meisterschaft der U15 in Töging

Von der SG Moosburg hatten sich auf der oberbayrischen Meisterschaft fünf junge Judokas für die südbayrischen Meisterschaften in Töging qualifiziert. Aufgrund der ungünstigen Terminlegung in den Ferien konnte Alexandre Steinbach, der auf der oberbayerischen den 2. Platz belegt hatte, wg. Urlaub nicht teilnehmen.

In der niedrigsten Gewichtsklasse bis 33 kg startete Lisa Howard. Lisa brachte mit mehreren guten Wurfansätzen ihre Gegnerin in Bedrängnis, geriet allerdings dann im Bodenkampf in eine Festhaltetechnik, aus der sie sich nicht mehr befreien konnte. Die beiden folgenden Begegnungen entschied Lisa dann nach kurzer Kampfzeit für sich. Zunächst siegte sie mit Ouchi gari (große Innensichel) mit einem vollen Punkt. Anschließend konnte die Moosburgerin mit einem schönen Tai otoshi (Körperwurf) gewinnen. Lisa belegte im Endklassement damit den hervorragenden 2. Platz. Lisa ist mit diesem Erfolg auf der bayerischen Meisterschaft startberechtigt.

Katharina Birgmeier kämpfte bis 48 kg in einer gut besetzen Klasse. Katharina hielt zwar gut mit musste aber ihre Begegnungen dennoch abgeben.

Bei den Jungs kämpfte bis 34 kg Florian Grabichler. In der sehr stark besetzten Gewichtsklasse konnte sich Florian zunächst über ein Freilos freuen. In der nächsten Runde musste sich Florian mit einer Fußtechnik geschlagen geben. In der folgenden Begegnung siegt der Moosburger mit einem Kouchi maki komi. Im anschließendem Kampf ging Florian zunächst mit einer Waza-ari-Wertung in Führung, verlor jedoch noch mit einem Fußfeger. Mit dem 7. Platz im Endklassement ist er noch für die bayerischen Meisterschaft qualifiziert.

Bis 37 kg kämpfte Jakob Reichelt. Jakob verlor seinen ersten Kampf. Den nächsten Kampf entschied er mit einem schönen Tai otoshi für sich. Nachdem er die folgende Begegnung verlor, konnte er sich nicht mehr weiterqualifizieren.

Foto & Text : Johann Grabichler

Moosburg wird noch bunter – Gürtelprüfungen am laufenden Band

14. April 2019

Erneut mit Beteiligung eines Prüfers aus einem anderen Verein konnten unsere deutlich fortgeschrittenen Jungs und Mädels an diesem Sonntagnachmittag in den Osterferien unter Beweis stellen, dass sie sich gut auf den nächsten Gürtel vorbereitet haben.
Bei der Prüfung zum grünen Gürtel ist das Prüfungsprogramm immerhin schon recht umfangreich, insbesondere da zum ersten Mal ein Teil der Nage-No-Kata vorgeführt werden muss, bei dem beide Partner (vereinfacht gesagt…) synchron und perfekt aufeinander abgestimmt die Bewegungen vom Auftreten auf die Matte bin zum Aufstehen nach dem Wurf vorzeigen müssen.
All dies gelang so gut, dass alle am Abend stolz ihren neuen Gürtel in der Hand bzw. am Bauch tragen konnten.
Glückwunsch !

…einziger Wunsch für die Zukunft : Die Vorkenntnisse (also den Inhalt der vorherigen Prüfungen) vielleicht etwas präsenter haben; beim Judo lernt man nicht für einen Gürtel, sondern fürs Leben. 🙂

 

12. April 2019

Mehr aus organisatorischer Vereinfachung und reichlich Zufall hatte es sich ergeben, dass die Gürtelprüfungen dieses Jahr nicht nach Gruppen sortiert, sondern zusätzlich nach Gürtelfarben geordnet stattfinden bei uns. Das vereinfacht den letzten Feinschliff beispielweise bei einem Extra-Training am Wochenende deutlich.
Somit waren in der vergangenen Woche am Dienstag die Jungs & Mädels dran, die ihren orange-grünen Gürtel erfolgreich erworben haben und am gestrigen Freitag dann die etwas fortgeschrittenen Kids aus der ersten Gruppe am Freitag, die nun ein Dreivierteljahr nach ihrer letzten Prüfung alle mit besten Leistungen die Prüfung zum gelben Gürtel abgelegt haben !
Besonders erfreulich dabei für uns und mich als Trainer ist die Tatsache, dass von den neun Kids, die letztes Jahr aus dieser Gruppe ihren weißgelben Gürtel erworben haben, nun immer noch acht verblieben sind, die weiterhin extrem regelmäßig zum Training kommen und auch mittlerweile alle schon mal bei einem Turnier mitgekämpft haben.
Weiter so !

 

9. April 2019

Am 09.04.2019 legten 13 Kinder die Prüfung zum nächsten KYU-Grad ab. Zwei junge Judokas hatten sich auf den gelb-orangen, einer auf den orangen und zehn auf den orange-grünen Gürtel vorbereitet. Ab der Prüfung zum orange-grünen Gürtel wird ein Prüfer von einem anderen Verein benötigt. So prüften Markus Seidenberger vom TSV Neufahrn und Sebastian Grabichler von der SG Moosburg das Können der Kinder. Allen konnten sie eine gute Vorbereitung attestieren und zum neuen KYU-Grad gratulieren.

 

26. März 2019 :

Nach ca. einem halben Jahr Vorbereitungszeit war es nun endlich soweit und für unsere „großen“ Anfänger aus der Montagsgruppe sowie Inga, unsere Mama aus der Donnerstagsgruppe und Luke, Tobias und Nina stand die Gürtelprüfung an.
Da die meisten der eben Erwähnten zum ersten Mal eine solche Prüfung ablegten, war die Aufregung entsprechend groß. Eigentlich unnötig, denn alle waren mindestens ein paar Jahre älter als das, was der Deutsche Judobund als Mindestalter vorgibt und damit sicherlich problemlos in der Lage, das geforderte Wissen auch technisch auf die Matte zu bringen. Deshalb legten wir im Training zusätzlich besonderen Wert auf die Judo-Etikette 🙂 und brachten allen Prüflingen das fleißige Verbeugen an den richtigen Stellen und zum richtigen Moment bei, in einer Form, die eigentlich erst bei deutlich höheren Graduierungen gefordert ist. Aber zusammen mit dem gezeigten Judo wurde genau damit gepaart dann aus einer „einfachen“ Prüfung heute eine tolle Demonstration im Gesamtpaket.
Letztlich wurde ihnen genau dies auch mit guten und sehr guten Leistungen bzw. Bewertungen durch unseren Prüfer Sebastian Grabichler bescheinigt.
Wir haben nun etliche Weißgelbgurte hinzugewonnen, sowie mit Tobias und Luke auch einen neuen gelben bzw. orange-gelben Gürtel.

Wir gratulieren allen Prüflingen und versprechen, dass wir nun wieder mehr auf die Vielfalt und den spielerischen Spaß beim Training achten. 🙂
Eure Trainer

Andreas & Luis

 

Andreas

SF Friedberg – SG Moosburg 16:4

Die Judoka der SG-Moosburg starteten am 06.04.2019 bei SF Friedberg und erwischten einen rabenschwarzen Tag. Der Vorjahres-Zweite Friedberg trat mit einer bärenstarken Mannschaft an und es ist sicher zu bezweifeln, ob ihre Kämpfer ausschließlich Landesliga-Kämpfer waren, wurden doch sogar Erstliga-Kämpfer eingesetzt. Leider stellte sich bald ein Ungleichgewicht im Leistungspotential heraus und so konnten nur Felix Hulm und teilweise Josef Sellmaier und Sergej Lenz die Leistungen abrufen, alle anderen Kämpfer mussten sich vorzeitig geschlagen geben. So gewannen die Hausherren 16:4 auch wenn die eine oder andere Entscheidung knapper war als das Endergebnis aussagt. Jetzt gilt es, die Ärmel hochzukrempeln und wieder auswärts am 11.05. bei Nippon Passau zu punkten.

Oberbayerische Meisterschaft der U15

Die oberbayerische Meisterschaft der Altersgruppe U15 wurde in Palling ausgetragen. Von der SG Moosburg beteiligten sich 2 Mädchen und 4 Jungen.

In der leichtesten Gewichtsklasse bis 33 kg konnte sich für Moosburg Lisa Howard durchsetzen. Lisa, die selbst für die niedrigste Klasse noch viel zu leicht ist, machte dies durch gute Technik und viel Einsatz wett. Lisa konnte ihre Begegnungen mit schönen Körperwürfen, wie Tai Otoshi oder Festhaltetechniken gewinnen und am Ende stolz die Goldmedaille in Empfang nehmen.

Katharina Birgmeier hatte bis 48 kg zwar ein kleines aber sehr starkes Starterfeld gegen sich. Katharina konnte hier im Endklassement den dritten Platz belegen.

Bei den Jungen starteten in der niedrigsten Gewichtsklasse bis 34 kg gleich zwei Moosburger. Quirin Bader hatte ein schlechtes Los erwischt und bekam gleich den späteren Erstplatzierten und musste sich hier geschlagen geben. Nachdem auch die folgende Begegnung nicht gut lief, schaffte es Quirin nicht aufs Treppchen.

Besser lief es für Florian Grabichler. Florian siegte zunächst mit einem Ko Uchi Maki Komi. Anschließend konnte er mit einer Fußtechnik und einer Festhaltetechnik gewinnen. Florian zog so ins Finale ein. Nach spannenden Kampf geriet er gegen Ende der Begegnung in einen Festhalter und belegte den zweiten Platz.

Bis 37 kg startete Jakob Reichelt in seinem ersten größeren Turnier. Jakob schlug sich gut und erzielte am Ende nach einem Sieg und zwei Niederlagen Platz 5.

Alexandre Steinbach ging bis 55 kg an den Start. Alexandre startete mit zwei Blitzsiegen. Er überraschte seinen ersten Gegner mit Ouchi Gari und den zweiten mit Seoi Nage und erhielt dafür jeweils einen vollen Punkt. Der SGM-Sportler war mit diesen beiden Siegen ins Finale eingezogen. Hier ließ er sich mit einer Hüfttechnik überraschen und belegte somit den zweiten Platz.

Die Platzierungen 1 bis 5 sind auf den südbayrischen Meisterschaften in zwei Wochen in Töging startberechtigt und konkurrieren hier mit den Bezirken Niederbayern, Schwaben und München.

Text & Foto : Johann Grabichler

Pantherturnier der U10 und U12 in Kronwinkl

Für etliche unserer jungen Judoka aus der U10 stand das erste Mal Turnierluft schnuppern an. Quasi gleich um die Ecke in Kronwinkl bot sich das diesjährige Pantherturnier dafür bestens an. Mit um die 100 Teilnehmer war es überschaubar besucht und trotzdem waren genug Judoka da, um allen eine ausreichende „Konkurrenz“ zu bieten.

Wir haben fast durchweg schöne Kämpfe gesehen, bei denen keiner und keine unserer jungen Judoka versagt hätte. Im Gegenteil; es hat zwar nicht immer zum Gewinnen gereicht, aber Kampfgeist war da, Körperbeherrschung zeigte sich auch und letztlich haben alle versucht, das Erlernte aus dem Training auch technisch umzusetzen.

Etwas später am Tag war dann auch unsere U12 noch dran. Hier war das Bild teilweise ähnlich, aufgrund der etwas größeren Erfahrung aber waren auch die Erfolge etwas größer.

Letztlich sind wir am Ende des Tages mit etlichen Pokalen, Medaillen und Urkunden nach hause !

1. Plätze :
Raja Ruppert
Marco Stroh
Olivia Steinbach

2. Plätze : 
Eliza Gashi
Friederike Seiffert
Felix Ottinger

3. Plätze :
Amelie Pflügler
Felix Praha
Benedikt Praha
Emilia Stephan
Florian Zapf
Quirin Birgmeier

 

Weiter so !

Euer Andreas

Schülerrandori 2019 gegen Landshut & Vilsbiburg

Wir hatten heute in unserem Dojo die Kampfgemeinschaft aus Landshut & Vilsbiburg zu Gast. Und nicht nur diese erschienen, sondern auch unsere Kids waren dieses Mal in ordentlicher Zahl vertreten. Mit fast 30 Kindern aus Moosburg konnten wir somit nahezu jede Gewichtsklasse besetzen und mussten am Ende sogar darauf achten, dass auch jeder zu seinem Kampf kommt.
So soll es sein !
Bitte jetzt nicht denken „Och, wenn eh so viele da sind, dann muss ich ja beim nächsten mal nicht“. Wir brauchen Euch immer ! Immerhin gilt es einen Podestplatz der letzten zwei Jahre zu verteidigen.
Daher auf jeden Fall vielen Dank für alle, die ihren Sonntag zumindest teilweise in der Turnhalle verbracht haben.

Letztlich aber hat es sich gelohnt. Zwar nicht unbedingt vom Ergebnis her (bei 14:9 bzw. in der Unterbewertung 92:66) könnte man sagen, wir haben eines auf die Mütze bekommen. ABER : Es waren viele schöne Kämpfe und vor allem auch viele knappe Kämpfe, bei denen halt am Ende das Unentschieden stand. Hier fehlte oft nur ein kleines Stück mehr Erfahrung.
Besonders schön fand ich die Kämpfe von unseren ganz Kleinen, die heute größtenteils zum ersten Mal bei einem Wettkampf auf der Matte standen und teilweise sogar gewonnen haben. War schön anzusehen ! 🙂
Oder Philipp von unseren ganz großen Anfängern, der seine erste Gürtelprüfung erst in einer Woche hat und trotzdem gegen den größeren Orange-Grünen antrat. Zwar nicht siegreich am Ende, aber auch keineswegs als Kanonenfutter.

Die fehlende Erfahrung könnt Ihr in Zukunft weiterhin sammeln und wir sind uns sicher, dass es dann auch noch mehr Punkte geben wird und wir auch 2019 wieder vorne mitmischen können.
Nächster Termin ist der 18. Mai wieder bei uns in der Halle gegen das Team aus Passau & Zwiesel.