Marco Stroh erneut einen Schritt weiter

Nachdem Marco Stroh sich Anfang des Monats mit seiner Platzierung bei der Oberbayerischen Meisterschaft einen Startplatz für die Südbayerische Meisterschaft am letzten Wochenende in Ingolstadt gesichert hatte, konnte er diesen Erfolg dort wiederholen.

Seine ersten beide Kämpfe gewann er souverän mit O-Uchi-Gari (der großen Innensichel) und einer Schleudertechnik.
Beim Einzug ins Finale musste er sich allerdings einem starken Maksim Schirjajev vom TV Kempten mit zwei Waza-Ari geschlagen geben.
Im folgenden Kampf um Platz drei gewann Marco erneut gegen seinen „alten Bekannten“ Benjamin Mutschler vom TuS Holzkirchen.

Somit hat Marco sich das Ticket für die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft der U15 am 21. Mai in Augsburg gesichert.

Seine gezeigten Leistungen, insbesondere die Vielfalt der genutzten Techniken, lassen berechtigterweise hoffen, dass wir auch von dort positiv berichten werden können.

Wir sagen erneut Glückwunsch und wünschen Marco viel Erfolg !

Text : Andreas Seiffert
Foto : Angelika Birgmeier

Erster Kampf nach der Corona-Pause auch für die Größeren

Am vergangenen Wochenende fand in Teisendorf die Oberbayerische Meisterschaft der U19 statt. Für die SG Moosburg ging als einzige in der Gewichtsklasse -57 kg Katharina an den Start. Durch schöne Techniken, im Stand wie auch im Boden, konnte sie sich gut gegen ihre Gegnerinnen durchsetzen. Ihren ersten Kampf musste sie gegen eine wesentlich ältere Gegnerin aus Wackersberg Ansbach bestreiten, die bereits mehr Kampferfahrung hatte. Sie schlug sich gut, aber nach 2 Minuten musste sie sich mit zwei Wertungen geschlagen geben. Im zweiten Kampf war sie noch motivierter und siegte souverän mit einem Haltegriff gegen die Konkurrentin aus Teisendorf. Im 3. Kampf kämpfte sie gegen eine Gegnerin, die eigentlich eine Gewichtsklasse höher kämpft, aber dort keine Kontrahenten hatte und deshalb runter geschoben wurde. Das störte Katharina aber nicht und sie führte konsequent ihren Griffkampf, wartete auf den richtigen Zeitpunkt und siegte im Golden Score mit einer Kontertechnik. Am Ende belegte sie verdient Platz 2.


Foto : Angelika Birgmeier

Landesliga der Männer gegen Nippon Passau (4:16)

Text : Bernd Spanier
Zum Auftaktkampf der Landesliga Hauptrunde mussten die SG Moosburg Judoka bei Nippon Passau antreten. Für die 13 angereisten SGM`ler gab es aber beim 16:4 für die Gastgeber nichts zu holen. Passau hatte bei 20 Judoka eher die Wahl der Qual wen dessen deren Trainer auf die Matte schicken sollte. Doch die Moosburger Niederlage lag wie Couch Joe Sanders sagte nicht daran , dass man nur 13 Kämpfer hatte sondern eher an zu geringer  Motivation und fehlender Aggressivität seiner Mannen. Sanders war da etwas enttäuscht, denn wenn man bis Passau zum Kampf fährt, müsse man da doch etwas mehr erwarten und da schmerze eine so hohe Niederlage doch. Maximal wären wahrscheinlich auch zwei oder drei Punkte mehr zu holen gewesen. Doch im ersten Durchgang verlor im Schwergewicht Lenz Sergej gleich gegen Andrej Roth nach nur 1:34 Minuten, wobei er zwei Strafen kassierte. Michael Ruppert begann dagegen gut ging mit Waza-ari in Führung verlor aber dann noch mit Ippon gegen Rasul Nakpan. Bis 81 kg waren Simon Heimbeck und Michael Grünfelder chancenlos. Erst in der Gewichtsklasse bis 91 kg gab es für Martin Folger den ersten Punkt für Ipponsieg nach 1:26 Minuten gegen Shahin Amiriparian. Kilian Bauer musste sich hingegen in der selben Gewichtsklasse geschlagen geben. Auch bis 66 kg gingen beide Kämpfe für die Moosburger Jörg Gehrer und Sebastian Lorenz verloren.
Zum Abschluss des ersten Durchgang standen noch die Gewichtsklassen bis 73 kg an. Nils Decker musste nach drei Strafen die Segel streichen. Doch Wolfgang Mayerhofer ließ seine Kameraden noch einmal jubeln. Er besiegte Osman Ahmadi nach 3:46 Minuten. Damit führte zur Halbzeit Passau mit 8:2.
Auch im Durchgang zwei wurde es für die SGM nicht besser.
Lediglich Lenz Sergej holte einen Ipponsieg in 48 Sekunden gegen Martin Kriska wieder im Schwergewicht und Simon Heimbeck besiegte Alex Schiffer Ippon bis 81 kg. Michael Ruppert, Michael Grünfelder, Timo Kittler, Martin Folger, Sebastian Lorenz, Jörg Gehrer, Christoph Emmer und Nils Decker mussten sich stärkeren Judoka beugen. So endete die Partie mit 16:4 Unterbewertung 160:40.

Fotos : Andreas Seiffert

Oberbayerische Einzelmeisterschaft der U15 – Marco Stroh belegt Platz 2

Das offizielle Wettkampfjahr für die Jugend begann für uns mit einem 2. Platz von Marco Stroh bei der Oberbayerischen Meisterschaft der U15. Von seinen fünf Kämpfen gewann er 4x mit seinen im Training in den letzten Wochen immer weiter verfeinerten Techniken wie Yoko-Otoshi (dem seitlichen Sturz bzw. Fallzug) oder Koshi-Guruma, dem Hüftrad. Nur gegen einen Gegner musste er sich nach dessen Fußfeger geschlagen geben.
Am Ende war das dann der verdiente zweite Platz, verbunden mit der Qualifikation für die Südbayerische Meisterschaft am 14. Mai in Ingolstadt.

Wir sagen zum Einen Glückwunsch und zum anderen : Viel Erfolg !

Ehrennadel in Bronze für Klaus Loibl

Der langjährige Judoka und Kassier der SG Moosburg, Klaus Loibl, wurde mit der Ehrennadel in Bronze des Bayerischen Judoverbands ausgezeichnet.  Loibl war und ist erfolgreicher Judoka der Abteilung.

Der ehemalige Bundesligakämpfer fungiert seit Jahren als Kassier der SG Moosburg und leistet hier wertvolle Dienste. Der gelernte Steuerberater wurde am Neujahrstag 2022 mit der bronzenen Ehrennadel des Bayerischen Judoverbands mit Urkunde aufgezeichnet. Denis Weisser, der Bezirksvorsitzende Judo Oberbayerns: „Gratulation an Klaus, weiter so!“

Im Bild: Klaus Loibl mittig, rechts Abteilungsleiter Josef Sellmaier, links Christian Huber (2. Abteilungsleiter)

Text:  Denis Weisser

https://www.bayernjudo.de/artikel/aus-den-vereinen/1822-auszeichnung-fuer-klaus-loibl

 

Judokas beim Bowling…

Die zwar recht strengen Regeln bezüglich „Corona“ in der Zeit zum Jahresende 2021 waren nervig, aber letztlich auch hilfreich :
In diesem Falle auch endlich mal hilfreich, als dass wir guten Gewissens – nämlich sicher – auch eine größere Veranstaltung im Innenbereich durchführen konnten, weil alle Teilnehmer regelmäßig getestet waren und im Falle der ebenfalls teilnehmenden Eltern natürlich auch mindestens doppelt geimpft.

Es ging also für ca. 15 Trainer und Eltern sowie um die 25 Kinder ins LA Bowling nach Landshut.

Kurzes Chaos bei den Schuhen… bei der Einteilung der Bahnen… bei den Kugeln (oder Bällen eben) …beim Essen und Trinken…
Aber all dies ließ sich lösen, so dass nach kurzer Zeit die ersten Pins fielen.

Der Betreiber hatte uns netterweise zugestanden, dass wir eigene Kuchen und Plätzchen mitbringen konnten, so dass an keinem der Tische unserer sieben belegten Bahnen Knappheit diesbezüglich herrschte.

Nach zwei Stunden hatten wir dann alle Pins erledigt und machten uns auf den Rückweg nach Moosburg.

Wenn auch das Programm kleiner ausfiel, als wir und das bei der Planung im Sommer erhofft hatten, so war es dennoch ein toller Abend.

Andreas

Oberbayerische Meisterschaft der U15

Judo – Groß und Klein sind wieder aktiv !

Während die Großen schon wieder an Wettkämpfen teilnehmen startet für die kleinen Moosburger der neue Anfängerkurs diese Woche

Am vergangenen Sonntag fand nach über zweijähriger Pause erstmals wieder ein Judoturnier auf Bezirksebene statt :

Die oberbayerische Meisterschaft der Jungen und Mädchen der Altersklasse U15 wurde vom TUS Töging ausgerichtet.

Der Veranstalter musste dabei ein strenges Hygienekonzept umsetzen; die Anzahl der Zuschauer und Betreuer wurde je Verein auf ein Minimum reduziert sowie ein stufenmäßiger Ablaufplan aufgestellt. In die Halle wurde nur eingelassen, wer einen aktuellen Corona-Test vorweisen konnte. Dies wurde für alle angewendet, also auch für Geimpfte und Genesene. Selbst die Schüler (und in der U15 sind das alle) mussten ebenfalls eine Bescheinigung der Schultestung vorlegen.

Die doch recht hohen Hürden haben dabei sicherlich den ein oder anderen davon abgehalten, an dem Turnier teilzunehmen. Dementsprechend war die Teilnehmerzahl mit insgesamt 60 Aktiven zwar sehr überschaubar, dafür aber umso leistungsstärker.

Und egal wie : Es waren sich alle anwesenden Trainer einig, dass dies ein Zeichen des Aufbruchs war und es allen gut tut, dass es endlich wieder losgeht.

Die Judoabteilung SG Moosburg ging mit drei Mädchen und drei Jungs an den Start.

Bei den Jungen kämpfte bis 43 kg Quirin Birgmeier in seinem ersten Jahr in der neuen Altersgruppe. Er konnte hier neue Erfahrungen (einige der Wettkampfregeln ändern sich beim Schritt von der U13 zur U15 teils erheblich) sammeln aber sich noch nicht entscheidend durchsetzen.

Bis 50 kg gingen Marco Stroh und Jakob Reichelt ins Rennen. In ihrer Gewichtsklasse gingen insgesamt sechs Teilnehmer an den Start, so dass die Platzierungen im Modus „Jeder gegen Jeden ermittelt wurden. Somit kamen alle Teilnehmer zu fünf Kämpfen.

Beiden „alten Hasen“ war aber die lange Wettkampfpause zumindest anfangs deutlich anzumerken. Mit zunehmender Dauer der Kämpfe kam aber auch der alte Wettkampfgeist zurück, so dass beide am Ende zwei Siege für sich verbuchen konnten.

Trotz fast gleicher Bilanz hatte Jakob am Ende eine  geringfügig bessere Unterbewertung und schaffte es daher noch als Drittplatzierter aufs Podest.

Bei den Mädchen ging bis 36 kg Lisa Howard ins Rennen. Nachdem es hier keine Konkurrentinnen gab, belegte sie automatisch den ersten Platz. Dies allein ist aber kein Judo; Siegen ohne Kämpfen sieht schließlich am Ende nur auf dem Papier schön aus.

Sie kämpfte daher diskussionslos und hochmotiviert außer Konkurrenz in der nächsthöheren Gewichtsklasse mit und konnte auch hier den zweiten Platz belegen ! Das ist Judo !

Erstmals bei einem größeren Turnier startete dann noch Anna-Louisa Herold. In dem kleinen Starterfeld zeigte sie schon sehr gute Ansätze und belegte am Ende den zweiten Platz.

Bis 63 kg ging Olivia Steinbach in ihrem ebenfalls ersten Jahr in der U15 ins Rennen. Auch sie konnte gut mithalten und belegte zum Schluss Platz 2.

Aufgrund der besonderen Situation gibt es in diesem Jahr keine Südbayerische Meisterschaft, weshalb die Platzierungen 1 bis 4 automatisch auf der bayerischen Meisterschaft startberechtigt sind, die in 2 Wochen in Abensberg stattfindet. Wir werden auch darüber berichten.

Am Ende des Wochenendes waren alle Teilnehmer, Betreuer und Eltern einfach zufrieden, dass endlich ein weiterer Schritt in die Normalität getan werden konnte und die Kinder sich wieder in vollem Umfang ihrem Sport hingeben konnten.

Wenn jetzt auch noch Zuschauer irgendwann wieder erlaubt sind….

So mussten dieses Mal leider noch die kleineren Geschwister und auch Interessierte Eltern und Kinder aus der Umgebung zu Hause bleiben.

Wer aber für sich selber oder seinen Nachwuchs trotzdem mal Lust auf Judo hat, der ist bei der SG Moosburg jederzeit gern gesehen.

 

Gleich diese Woche am Freitag startet um 15:30 Uhr auch der neue Anfängerkurs in der SGM eigenen Halle Am Stadion 3 in Moosburg.

Hier stehen den Kindern perfekte Bedingungen auf über 200qm nagelneuer Mattenfläche und pro Trainingseinheit gleich drei lizensierte Trainer zur Verfügung.

Neben dem eigentlichen Sport sollte sich das abwechslungsreiche Vereinsleben der Judokas mittlerweile rumgesprochen haben.

So steht allein für die Kinder und Jugendlichen der Abteilung neben einer Fahrt ins LA Bowling, einer Weihnachtsfeier und einer Hallenübernachtung noch einiges anderes dieses Jahr auf dem Kalender.

Wer jetzt etwas tiefer in das Judo einsteigen will, klassische Körperertüchtigung und Fitness mit viel Spaß und einer Prise Selbstverteidigung verbinden will, der sollte dringend mal vorbeischauen.

Text :               Johann Grabichler

                        Andreas Seiffert

Fotos :             Johann Grabichler